Und es hat BOOM! gemacht...

 

Schlagzeile: Bad Homburg auf Augenhöhe mit Design- und Style-Metropolen wie New York, London und Berlin!

 

Na ja, nicht ganz. Noch nicht, aber unsere entzückende Kurstadt ist auf einem wirklich guten Weg.

 

Im April 2016 wurde der Boom! Design Markt zum ersten Mal in Bad Homburg veranstaltet und hatte einen Traumstart: Bo(o)mbenwetter, Scharen von design-affinen Besuchern und ein Austragungsort, der vor lauter Ausstellern aus allen Nähten platzte. 

 

© House of Homburg

 

Das I-Tüpfelchen war das fantastische Foodtruck-Angebot auf dem Kurhausvorplatz.

Die Eingeborenen - die laut eigenem Slogan normalerweise nur Champagnerluft atmen -  stellten sich begeistert in die langen Schlangen vor den Trucks und ließen sich köstliches Fastfood und süße Leckereien bei strahlendem Sonnenschein schmecken.    

© House of Homburg
© House of Homburg

Keramik von Werkstaat.

© Main Home Staging

Paperbags von Main Home Staging.

„Boom!“ trifft es ziemlich gut. Tausende Besucher bewiesen, dass individuelles Design und Handgemachtes Hochkonjunktur haben. Auf zwei Etagen im Kurhaus und auf seinem Vorplatz spielte die Musik. Über 100 Designer und Kreative zeigten ihre handgemachten Schätze aus den Bereichen Schmuck, Mode, Wohnaccessoires, Kunst, Papeterie, Fotografie und Kulinarisches. Es war heiter, üppig und sehr bunt. 

Aber auch für simple Geister wie mich, war etwas dabei. Wunderbar schlicht und für meine überforderten Augen eine Wohltat war die Keramik von WerkstaatTonnenweise-Glück zeigte, dass aus Beton, Glas und Naturmaterialien wunderschöne Dinge mit Aussage gemacht werden können. Für alle, die die Frühjahrsinventur ihrer Wohnung noch vor sich haben, sind die smarten Paperbags von „Main Home Staging“ ein überzeugendes Argument, endlich Ordnung in die Bude zu bringen.

© House of Homburg

Upcycling at its best praktizieren auch die beiden sympathischen Besitzer von Flatwarearts, Kay und Kim. Kay fertigt aus altem Tafelbesteck individuelle Schmuckstücke und ausgesuchte Wohnaccessoires. Hier konnte ich die Finger nicht von einem Weinflaschenstopfen lassen. Schwupp, war er geshoppt.

 

Organisiert wurde das Event von der Kur- und Kongress GmbH Bad Homburg zusammen mit AnneSvea Halt, die als Frau vom Fach für die Auswahl der Aussteller verantwortlich war. Es hatten sich 200 Bewerbern gemeldet, aber leider konnten nur 100 angenommen werden.

Ich freue mich schon auf nächstes Jahr. Und die Foodtrucks könnt Ihr gerne bis dahin stehen lassen.

 

Der nächste BOOM!-Designmarkt in Bad Homburg findet am 28. und 29. April 2018 statt.