Restaurant-Schiff Backschaft, Offenbach

 

...UND IMMER 'NE HANDBREIT WASSER UNTERM KIEL!

 

Ein fröhliches "Ahoi" schallte mir entgegen, als ich mit meinen hohen Hacken über den hölzernen Steg stolperte und durch die freundlich aufgehaltene Tür ins Schiff fiel. Besser kann man ein romantisches Dinner mit seinem Angetrauten gar nicht beginnen. 
Bei dem erwähnten Schiff handelt es sich um das Restaurantschiff "Backschaft" - dem derzeit wohl heißesten Gastro-Geheimtipp im Rhein-Main-Gebiet. Durch einen Fernsehbeitrag neugierig geworden, wollte ich mir selbst ein Bild von der Backschaft machen und war hellauf begeistert. Das Schiff ist nicht nur für Food-Maniacs ein Highlight, sondern auch für Design- und Upcycling-Fans.

 

Ehemals ein Ausflugs- und Partydampfschiff von 1904 hatte Gunnar Ohlenschläger den alten Kahn erstanden und mit Marco Sönke im Sommer 2016 innerhalb von dreieinhalb Monaten wieder auf Vordermann gebracht. Es wurde ein echtes Design-Schmuckstück daraus. Dabei blieb kaum eine Planke auf der anderen. 

Mit viel Fingerspitzengefühl und Geschmack haben sie alte mit modernen Elementen kombiniert und so eine entspannte, aber stilvolle Wohlfühlatmosphäre kreiert. Und das gilt für alle Räumlichkeiten. Im Gastraum gehen das filigrane und schlichte Mobiliar mit viel Holz und satten, tiefen Blautöne eine angenehm unspektakuläre Melange ein. Fenster aus DDR-Eisenbahnwagons, viel Messing und dosiert eingesetzte maritime Elemente sorgen für eine nostalgische, aber nie kitschige Note. 

 

 

Die Bar ist durch viele Vintage-Elemente, Samt, Leder, Holz und Messing sehr gemütlich und ungezwungen. Im Winter flackert dort ein fröhliches Feuer im Ofen und taucht die Szenerie in ein warmes Licht. 
Zwei Außendecks und ein großes Sonnendeck versprechen bei schönem Wetter einen herrlichen Ausblick auf das Geschehen auf dem Main und das Mainufer. Alles was funktional sein muss - wie die Küche oder die Toilettenräume - sind modern und mit allem Komfort eingerichtet. Das ganze Ambiente des Schiffes ist erfrischend ungekünstelt und durchdacht. Für Firlefanz ist bei so wenig Fläche kein Platz. 

Und so zieht sich Klarheit und Authentizität wie ein roter Faden durch das Schiff. Das strahlt nicht nur das Ambiente, sondern auch die "Mannschaft" um Constanze Schumann aus. Es wird sich geduzt. Der Gast sitzt mitten im Geschehen, denn die offene Kombüse reicht bis tief in den Gastraum. Hier kann man den Köchen auf die Finger schauen. Perfekt abgestimmte Abläufe sind essentiell für das reibungslose Arbeiten auf so engem Raum. 

 

Nebenbei bemerkt war es ein toller Abend: kulinarisch wie atmosphärisch. Wir haben uns bestens umsorgt und verwöhnt gefühlt. Die Backschaft möchte nicht nur mit einem schönen Ambiente überzeugen. 

Alles auf dem Schiff ist mit Geschichte verbunden. Das gilt selbst für den Champagner, bei dem es sich um nichts weniger als die Hausmarke der englischen Queen handelt. Na, dann! Es gibt wohl kaum einen Menschen auf der Welt, der dieses Blubberwasser besser kennt als die Queen. In 92 Jahren kommen da einige Liter zusammen. Eine ausgezeichnete Referenz also und so schmeckte er dann auch.

 

Die Backschaft bekommt es spielerisch hin, regionale und bewährte Speisen auf höchstem Niveau modern neu zu interpretieren. Dabei wird jedem Element auf dem Teller die gleiche Aufmerksamkeit gewidmet und Wert auf eine spannende Mischung der Texturen gelegt. Alle 14 Tage wechselt das Menü und der Küchenchef Patric Dresbach kreiert mit seinem Team neue Köstlichkeiten für die Karte.

 

Seit November 2016 hat das Restaurantschiff mit 45 Plätzen im Gastraum und 30 Plätzen in der Bar geöffnet und schon für Furore in der Gastro-Szene gesorgt. Sein Heimathafen ist das Offenbacher Mainufer, doch für exklusive Events kann es auch zwischen Frankfurt und Offenbach verkehren. 
Ich kann Euch nur empfehlen frühzeitig zu reservieren, denn die Backschaft ist - völlig zu Recht  - sehr schnell ausgebucht.

 

 

Übrigens: Für die Open Air-Saison wurde zusätzlich noch der Außenbereich erweitert und neben den Decks auch die Rasenfläche am Anleger bespielt. Hier gehen Snacks und Drinks auch to-go "über Bord". So können Landratten auch ohne Reservierung ein bisschen Backschaft genießen. Und wer keinen Platz mehr vor dem Schiff findet kann sich mit einem Backschaft-Picknickkorb einen gemütlichen Platz am Mainufer suchen. 

Ganz besonders begehrt sind auch die Dinner-Cruises. Hier fährt das Schiff an bestimmten Terminen von Offenbach nach Frankfurt und wieder zurück. Kredenzt wird ein 4-Gang-Menü inklusive Welcome-Drink und fantastischem Blick auf die Frankfurter Skyline.
Wer über die nächsten Termine und das neueste Seemannsgarn der Backschaft informiert sein will, sollte regelmäßig auf der Backschaft-Facebook-Seite vorbeizuschauen oder sich Euch auf den Versandverteiler des Newsletters aufnehmen lassen.

 

Herzlichst 

Eure Gabriele 

 

Kennt auch Ihr ein Restaurant in dem ausgezeichnete Küche, entspannte Atmosphäre und Nachhaltigkeit eine perfekte Symbiose eingehen? Dann lasst es mich wissen, denn ich suche immer nach innovativen neuen Food- und Designkonzepten.

 

 

BACKSCHAFT

Mainstrasse / Parkplatz Messe / Mainufer
63067 Offenbach 
T: (069) 800 70 70
E: 
ahoi@backschaft.com

H: www.backschaft-offenbach.de

 

Kombüse: Di-Sa 17:30-24:00 h, (Küche 18:00-22:30 h)

Spelunke: Di-Do 18:00-01:00 h, Do-Sa ab 15:00 h (bei gutem Wetter), Fr-Sa 18:00-02:00 h