SLISCHALEN VASEN

© House of Homburg
© House of Homburg

 

 

HOCHSTAPLER!

 

...nein, eigentlich sind die Vasen ausgemachte Tiefstapler. Denn diese schlichten Designobjekte sind aus ausrangierten Müslischalen gemacht: Loch rein, zusammenkleben, fertig.

Noch ein bisschen herbstliches Grün - hier Schneeballhortensien und ein paar Blütenwedel vom Chinagras - schon hat man ein neues herbstliches It-Piece in der Wohnung.

 

Solltet Ihr Fragen haben, zögert nicht und lasst es mich wissen. Meine Kontaktdaten findet Ihr hier.

 

Viel Spaß beim Basteln.

 

 

© House of Homburg
© House of Homburg
© House of Homburg

MATERIAL    Müslischalen, mindestens drei, aber noch schöner sind fünf und mehr Schalen.

 

WERKZEUG    Bohrer mit Lochbohraufsatz für Keramik, hier mit Durchmesser 6,2 cm  I  robuste Arbeitshandschuhe  I Sanitär-Silikon transparent  I  Kartuschenpistole  I  Spachtel  I  wasserlöslicher Stift I  Pappteller  I  Küchenkrepp

 

SO GEHT’S    Zuerst werden die Löcher mit dem Lochbohraufsatz in den Boden der Schalen gebohrt. Nur die unterste Schale bleibt heil, sie bildet den Vasenboden.

 

Beim Bohren darf sich die Schale nicht bewegen. Die wahren Handwerker unter Euch besitzen wahrscheinlich eine Apparatur, in die man die Schale einspannen kann, ich leider nicht, aber dafür verfüge ich über einen lieben und risiko-affinen Mann, der die Schalen beim Bohren gehalten hat.

Markiert mit dem Stift die Mitte des Schalenbodens, hier wird die Spitze des Bohrers angesetzt. Nun treibt mit ein wenig Druck den Lochbohraufsatz durch den Boden der Schale.

Benetzt dabei die Fläche, auf der der Bohraufsatz aufliegt, stetig mit etwas Wasser. Das verhindert, dass es zu stark staubt und der Bohreraufsatz zu heiß wird  I   Bild 1.

Nun legt die Reihenfolge der gestapelten Schalen fest. Nummeriert sie durch - die Schale, die den Boden bildet ist No. 1 - und markiert mit dem wasserlöslichen Stift, wie die Schalen später ineinander liegen sollen. Hierzu einfach mit dem Stift die Ränder der Schalen auf die jeweils untere Schale übertragen  I  Bild 2.

Nun eine ordentliche Portion Silikon auf einen alten Pappteller geben und den Silikon mit einem Spachtel unterhalb der eingezeichneten Linien der Schale No.1 auftragen. Die Schale No. 2 nun wie gewünscht in Schale No. 1 einsetzen. Nun das gleiche Prozedere bei den übrigen Schalen wiederholen  I  Bild 3.

Wenn alle Schalen miteinander verbunden sind, mit einem Spachtel das überquellende Silikon abnehmen und mit einem Küchenkrepp die Schalen säubern, bevor das Silikon trocknet  I  Bild 4.

Nun das Silikon gemäß Produktbeschreibung trocknen lassen. Sobald das Silikon trocken ist, eine Dichtigkeitsprobe machen. Füllt die Vase bis zum Rand mit Wasser. Sollte an einer oder mehreren Stellen Wasser austreten, markiert die Stelle mit dem wasserlöslichen Stift, und schliesst das Leck mit etwas Silikon - noch einmal trocknen lassen und fertig ist die Vase.

 

1

2

3

4